Willkommen in Sachsen!

Posted by Admin on
Filed under Uncategorized | Comments (5)

Hochsommer

Posted by Admin on Juni 2, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

O Frühling, holder fahrender Schüler, Wo zogst du hin? Die Linden blühn, Die Nächte werden stiller, schwüler, Und dichter schwillt das dunkle Grün. Doch ach! die schönen Stunden fehlen, Wo jedes Leben überquoll, Wo trunken alle Schöpfungsseelen Ins Blaue schwärmten wollustvoll.

Read more…

Fegfeuer heizt gratis jahraus und jahrein

Posted by Admin on Juni 2, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Herr Trödler, o schrei dir nicht blau das Gesicht, im Fegfeuer nützt mir dein Pelzröckel nicht; dort heizet man gratis jahraus, jahrein, statt mit Holz, mit Fürsten- und Bettlergebein. Die Blumenmädchen sind bucklicht und krumm, und purzeln kopfüber im Zimmer herum. Ihr Eulengesichter mit Heuschreckenbein, hei! Laßt mir das Rippengeklapper nur sein! Das Feuer deiner Trennung von Mir hatte dich fast verzehrt, als das Meer Meiner Gegenwart vor deinem Angesicht wogte, deine und der ganzen Schöpfung Augen erfreute und alles Sichtbare und Unsichtbare mit Entzücken erfüllte. Frohlocke, denn Gott hat an diesem Tage Seinen Thron auf dir errichtet, hat dich zum Aufgangsort Seiner Zeichen und zum Tagesanbruch der Beweise Seiner Offenbarung gemacht. Wohl dem, der dich umschreitet, der die Offenbarung deiner Herrlichkeit verkündet und berichtet, was die Großmut des Herrn, deines Gottes, über dich ergossen hat. Ergreife den Kelch der Unsterblichkeit im Namen deines Herrn, der Allherrliche, und bringe Ihm Dank dar, weil Er als Zeichen Seines Erbarmens für dich dein Leid in Freude, deinen Kummer in selige Wonne verwandelt hat. Wahrlich, Er liebt die Stätte, die zum Sitze Seines Thrones wurde, die Seine Füße betraten, die Seine Gegenwart beehrte, von der aus Er Seinen Ruf erhob und über die Er Seine Tränen vergoß. Die zweite Gewitterzelle zog bereits bei Tagesanbruch heran und es war schon deutlich schwieriger die Blitze wegen dem Tageslicht zu erfassen. An einem schönen Herbsttag kann die Sonne den Boden und die Luft noch kräftig aufheizen. Toktok, totok rumpelt es gleichmäßig durch die brandenburgische Tiefebene. Mit etwas Glück findet sich dann noch ein schlecht gelaunter Bahnangestellter, der die allgemeinen Vorurteile mit einem Vorschlaghammer zementiert. Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben, wird wachen, lesen, lange Briefe schreiben und wird in den Alleen hin und her unruhig wandern, wenn die Blätter treiben. In der darauf folgenden Nacht strahlen Luft und Boden die aufgenommene Wärme wieder ab. Ich habe ermüdend lange viereinhalb Stunden Zeit das Zug fahren mit einem vorurteilszerknirschten Gesicht zu hassen. Der Boden gibt mehr Wärme ab als die Luft, da er ein schlechterer Wärmespeicher ist. Daher ist am Morgen nach einer klaren Herbstnacht der Boden kälter als die Luft. Die Arbeit war schon gethan und außer mir und dem Schreiner war niemand in der Stube.

Read more…

Schweißbaugruppen ITG GmbH.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Schweißbaugruppen und Lieferant für Spundwände, ITG GmbH, Rohre bis über 1000 mm Durchmesser (zum Pressen, […]

Read more…