Willkommen in Sachsen!

Posted by Admin on
Filed under Uncategorized | Comments (5)

Daten der Spundwände, Leichtprofile, Kanaldielen und Träger - Spezialtiefbau ITG GmbH

Posted by Admin on Juni 2, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Datenblätter für Spundwände, Träger- Bohlwand- Verbau, Spundwand Träger-Bohlwand-Verbau, Berliner Verbau, Essener Verbau, Holzverbau incl. Vergurtung, Baugrubensicherung. Produktliste Spezialtiefbau ITG GmbH: Spundwände (vorrangig Larssen L601-606, L22 in allen erforderlichen Stärken), HEB 240 - 500 Verbauträger DIN 1025, HEB 160 bis 1000 Breitflanschträger, Stahlträger, Durchführung von Lagerauflösungen, HEM-Verbauträger HEM 160 bis 1000, HEA-Verbauträger, UNP- Stahl 220 - 400 DIN 1026, Doppel-U-Profile 160 bis 400, U-Profile, Gurtung, Stahlrohre, Brennteile (Stahlkeile und Stahlplatten), Verbauholz zweiseitig, Verbauholz vierseitig, Zubehör Spezialtiefbau, gebrauchte Stahlrohre, Spundwände, U-Profile, Gurtung und Verbauholz. Alle Sortimente neu und gebraucht, Verkauf, Kauf, Rückkauf - Spezialtiefbau und Tiefbauservice

Read more…

Von oben herab gesehen im Westen

Posted by Admin on Juni 2, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

einen so weiten Gesichtskreis, daß man ihn fast ein Meer hätte nennen können; die Entfernung zwischen den beiden Ufern ist zu groß, als daß ein Verkehr sich herstellen ließe; übrigens sind dort die Stürme stark und häufig, denn die Winde wüthen furchtbar in diesem hohen und bloßliegenden Becken. Der Doctor hatte Mühe, den Ballon zu lenken; er fürchtete nach Osten getragen zu werden, aber glücklicher Weise führte ihn eine Strömung direct nach Norden, und um sechs Uhr Abends ließ sich der Victoria unter 0°30' Br. und 32°52' L., zwanzig Meilen weit von der Küste, auf einer kleinen verlassenen Insel nieder. Die Reisenden konnten an einen Baum anhaken, und da der Wind sich gegen Abend gelegt hatte, schwebten sie ruhig über ihrem Anker. Die nächtliche Auskühlung führt zu Bodeninversion: Die Temperatur nimmt mit der Höhe nicht ab, sondern zu. Dadurch stabilisieren sich die unteren, abgekühlten und sozusagen isolierten Luftschichten -Ursache für die Windstille vieler Saharanächte. In den frühen Morgenstunden bewirkt die bodennahe Erwärmung eine rasche Auflösung der Bodeninversion, und der Wind setzt wieder ein. Lange vor dem Sonnenhöchststand haben sich die bodennahen Schichten so erwärmt, dass die Temperatur mit zunehmender Höhe stark absinkt. Es müssen auch ungeheizte Bereich mit Zimmertemperatur vorhanden sein. Die heiße bodennahe Luft steigt in Konvektionsblasen von unten hoch. Bei konstantem Druck sinkt die Dichte von Gasen mit steigender Temperatur nach dem Gesetz von Gay-Lussac. Durch den Dichteunterschied der kälteren äußeren Luft und der wärmeren Luft im Ballon entsteht so eine Auftriebskraft. Fällt weniger Niederschlag, geht der Wald in eine Trocken-Savanne oder Steppe über. Optisch wird dieses Phänomen durch das Flimmern der Luft erkennbar. Entfernte Objekte scheinen näher gerückt und infolge der fasrigen Konvektionsstreifen aus Wasserflächen herauszuragen. Ab einer bestimmten Höhe bzw. geografischen Breite gibt es eine Waldgrenze, jenseits derer kein Wald mehr wachsen kann und nur vereinzelt (verkrüppelte) Bäume vorkommen. In sehr kleinen Behältern ist es natürlich sehr schwierig, solche Verhältnisse zu schaffen. Es entsteht ein fiktiver Horizont. Weltweit treten Wälder als Waldgesellschaften in Gebieten mit einer (je nach Temperatur) bestimmten minimalen Niederschlagsmenge auf. Diese Sinnestäuschung hat als Fata Morgana schon viele Filme und Bücher bereichert.

Read more…

Sonette 5.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Nicht Träume sind's und leere Wahngesichte, Was von dem Volk den Dichter unterscheidet. Was er inbrünstig […]

Read more…